Alles über Kalk

Folgend alle wichtigen Informationen zum Thema "Kalk". Der Text wurde im Schnecken-Forum zusammengestellt und nur an ein paar wenigen Stellen von mir bearbeitet/ergänzt.


Was ist Kalk?

Kalk, oder auch Calciumcarbonat, ist ein Calcium-Salz der Kohlensäure (Carbonat) mit der chemischen Formel CaCO3. Er wird auch als kohlensaurer Kalk bezeichnet.

Vorsicht:
Calciumhydroxid (auch: gelöschter Kalk, Löschkalk, Kalkhydrat, Portlandit) ist das Hydroxid des Calciums mit der chemischen Formel Ca(OH)2.
Gelöschter Kalk ist stark ätzend (pH-Wert 12-13).


Wie finden Schnecken Kalk in der Natur?
Schnecken spüren Kalk (und auch anderes Futter) über die Luftwege auf. In der Natur dienen kalkhaltige Böden und Gesteine, Knochen, leere Schneckenhäuschen, Muscheln und Pflanzen als Kalkquelle.

Wozu brauchen Schnecken Kalk?
Das Schneckenhaus besteht neben Horn und Perlmutt hauptsächlich aus Kalk. Folglich brauchen die Tiere ihn zum Aufbau ihres Häuschens. Vor allem nach Verletzungen des Häuschens und für Jungschnecken besteht ein erhöhter Kalkbedarf.
Auch bei der Produktion von Eiern und für die Bildung des Kalkdeckels für den Winterschlaf wird Kalk benötigt.

Wie bauen Schnecken ihr Häuschen auf?
Durch Drüsen am Mantelrand, durch die Kalk in der so genannten „Schalensubstanz“ ausgeschieden wird.


Wie wird Kalk aufgenommen?
In erster Linie natürlich über die Nahrung, aber auch über die „Fußsohle“ beim Kriechen.


Wie äußert sich Kalkmangel?
- Häuschen werden brüchig und dünn
- Die Tiere beknabbern ihr eigenes Häuschen und beschädigen es dadurch (nicht mit dem normalen „Putzen“ verwechseln!)
- Paarungen bleiben aus, da für die Produktion von Eiern kein Kalk zur Verfügung steht


Welcher Kalk ist geeignet?
Geeignet ist jeder ungedüngte Kalk, der mindestens 75% CaCO3 (Calciumcarbonat) enthält.
Die Farbe des Kalks (von weiß bis dunkelgrau) hängt von der Art des Gesteins ab aus dem er gewonnen wurde.
Weitere Inhaltsstoffe wie MgCO3, Vitamine und Mineralstoffe (z.B. Eisen, Phosphor, Folsäure und Niacin) sind nicht schädlich, Kupfer (Cu2+) darf jedoch nicht enthalten sein, da dieser bereits in geringen Mengen giftig ist.

Dolomitkalk, feinkörniger Naturkalk, Garten- und Rasenkalk, 95%iger kohlensaurer Kalk, reines Calciumcarbonat….. Das alles kann man verwenden (sofern ungedüngt!). Dabei spielt es keine Rolle, ob Granulat oder feines Pulver.
Vogelgrit oder Futterkalk enthalten meist zu wenig CaCO3. Sie schaden den Tieren zwar nicht, sind aber durch den niedrigen Kalkgehalt dauerhaft nur bedingt geeignet.


Wo kann ich Kalk kaufen?
- Gartencenter
- Baumarkt (Gartenabteilung) (z.B. Bauhaus, Dehner u.s.w.)
- Landwirtschaftshandel (z.B. BayWa, BAG)
- Raiffeisen
- Internet
- Apotheke (teuer!)


Welche Alternativen zu Kalk gibt es?
- Sepiaschale
- Eierschale (abgekocht)
- Futterkalk für Kleintiere


Was ist Sepia?
Das Knochenskelett des Tintenfisches, welches zu circa 35% aus CaCO3 besteht. Man gibt es als Ergänzungsfutter (zur Kalkversorgung) ins Terrarium.
Man kann Sepiaschale im Zoohandel kaufen (in der Vogelfutter-Abteilung) oder im Internet (siehe Partnerprogramme auf der Startseite)


Wie viel Kalk braucht die Schnecke?
Ständig zur Verfügung stehen sollte Sepiaschale, die man im Terrarium verteilt. Die Gabe von Kalkbrei ist nicht nötig (weitere Infos dazu hier).

Außerdem sollte das Bodensubstrat aufgekalkt werden: ca. 400g auf 9L Erde.

Wer unsicher ist, kann den pH-Wert seines Bodens messen. Er sollte zwischen 7-8 liegen. (Im Gartencenter bekommt man kleine Sets zur Bestimmung des Boden-pH-Wertes, die man dann nach Anleitung durchführt)


Kann ich zu viel Kalk füttern?
Es ist nicht sicher, ob überschüssiger Kalk ausgeschieden werden kann.
Daher haben meine Schnecken
nur Sepiaschale zur Verfügung und bekommen keinen zusätzlichen Kalkbrei.


Joomla Template by younic Joomla & Webdesign based on a Design by Free CSS Templates and beezDivision

© 2008  •  Powered by Joomla!